Einführung
Das Werk
Spuren der
Vergangenheit
Das „Arbeits-
erziehungslager“
Biografische Skizzen

Zeittafel 1935 - 1945
Zeittafel nach 1945
Forschungsprojekt
Jugend AG

Home

 


Die Dokumentationsstelle
In der Dokumentationsstelle zur Pulverfabrik Liebenau, die in einem Gebäude des ehemaligen Pulverwerkes eingerichtet wird, sollen interessierte Besucher/innen - vor allem auch die Schüler/innen der unterschiedlichsten Jahrgänge - die Möglichkeit zur Auseinandersetzung mit der Thematik „Nationalsozialismus“ erhalten. In den nächsten Jahren werden die Forschungs- und Dokumentationsarbeiten fortgesetzt. Sie mündeten bereits in erste Veröffentlichungen (u.a. mit der Jugend-Arbeitsgemeinschaft unseres Hauses, die sich im Jahr 2002 gründete):

1.) Bodo Förster/Martin Guse,                                                                 
„Ich war in Eurem Alter, als sie mich abholten!“ –Zur Zwangsarbeit der ukrainischen Familie Derewjanko in Berlin-Schöneberg und Steyerberg/Liebenau 1943 bis 1945, Liebenau/Berlin 2002 (121 Seiten, 70 Fotos, 9 Abbildungen, broschiert, ISBN 3-00-009250-1)                                                     = 10,00 € (derzeit ausverkauft)

2. ) Jugend-AG & Martin Guse,                                                           
„Fremde kamen – Freunde gingen!" Aktivitäten einer Jugend-Arbeitsgemeinschaft, Liebenau 2003, 36 Seiten, Broschüre (auch in Englisch, Polnisch, Russisch und Niederländisch erhältlich) =
2,00 € (Deutsch, als pdf); 4,00 € Druckversion der weiteren Sprachen

3.) Jugend-AG & Martin Guse
„Fremde kamen - Freunde gingen!“ Musik und Texte zum Erinnern und Verhindern,  Compact Disc mit 8-seitigem Booklet, Gesamtspielzeit 39:08 Min.           = 3,00 €

4.) Martin Guse
„Pulverfabrik Liebenau 1938 bis 1945“, broschierte 16-seitige
Handreichung mit Basisinformationen zum Thematik             = 1,00 €

5.) Deutsch-ukrainisches Jugendteam & Martin Guse
"Grenzen überwinden, Freundschaften aufbauen...". Zwischenbericht
eines deutsch-ukrainischen Jugendprojektes zur NS-Zwangsarbeit
(2004 bis 2008), Liebenau 2009, brosch., zweisprachig (dt.-ukr.), 63 S. = 5,00 €

6.) Stiftung niedersächsische Gedenkstätten (Hg.)
Geschichte bewusst machen - Gedenkstätten und Erinnerungskultur in
Niedersachsen, Celle 2009; 113 Seiten (darin auch Dokumentationsstelle) = 5,00 €

Diese Materialien können unter der unten angegebenen Adresse bestellt werden (zzgl. Portokosten).

Eine umfangreiche Publikation zur Thematik wird derzeit erarbeitet. Sie soll in den nächsten Jahren erscheinen. Zeitgleich werden die gewonnenen Erkenntnisse unmittelbar für die pädagogische Praxis - d.h. für die schulische und außerschulische Bildungsarbeit - nutzbar gemacht und multimediale Präsentationsformen wie Ausstellungen, Modelle, videotechnische und Computer gestützte Anwendungen vorbereitet und entwickelt. Ebenfalls zeitgleich laufen derzeit die Vorbereitungen zum Umbau des historischen Gebäudes 114 der Pulverfabrik Liebenau zur Dokumentations- und Gedenkstätte als Bildungseinrichtung. Schwerpunkte der Dokumentationsstelle werden folgende Themenbereiche sein: Häftlings- und Zwangsarbeit, NS-Wirtschafts- und Rüstungspolitik, NS-Kriegswirtschaft sowie "Arbeitserziehungslager" Liebenau.

Vielfältige Informationen findet man auch auf der Homepage der Jugend- Arbeitsgemeinschaft unseres Hauses unter: www.japl.de

Führungen auf dem Gelände der ehemaligen Pulverfabrik werden regelmäßig angeboten. Derzeit stehen uns 15 Führungstermine pro Jahr zur Verfügung (vertragliche Vereinbarung mit der IVG als Eigentümerin). Aufgrund der sehr großen Nachfrage sind die Jahrestermine immer schnell ausgebucht. Längere Wartezeiten können wir nicht mehr zu vermeiden. An- und Rückfragen, Verabredungen, Termin- und Treffpunktabsprachen sowie verbindliche Voranmeldungen sind über die unten angegebene Adresse dringend erforderlich. 


Termine:


Samstag, 25.02.2017, 13.00 Uhr (Restplätze)

Samstag, 18.03.2017, 13.00 Uhr (Restplätze)

Donnerstag, 18.05.2017, 13.00 Uhr(Restplätze)

Treffpunkt und Uhrzeit werden nach Anme

Konkrete Anmeldung unter Klarnamen unabdingbar!
Anonyme Anfragen können leider nicht bearbeitet werden. Wir bitten um Verständnis!

Führungen für Schulklassen & Jugendgruppen: Wenn Sie einen Termin mit uns abgestimmt haben: Die Stiftung niedersächsische Gedenkstätten gewährt auf Antrag Zuschüsse zu Gedenkstättenfahrten bis zur Höhe von 50% der Fahrtkosten. Entsprechend der „Richtlinien über die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung von Fahrten zu NS-Gedenk- und Dokumentationsstätten auf dem Gebiet des Landes Niedersachsen“ soll damit in erster Linie jungen Menschen im Zusammenhang mit schulischen und außerschulischen Bildungsmaßnahmen der Besuch einer Gedenkstätte in Niedersachsen ermöglicht werden. Die notwendigen Informationen zur Antragstellung finden Sie unter:
http://gedenkstaettenfoerderung.stiftung-ng.de/de/zuwendungen/gedenkstaettenfahrten.html

 

Wir bitten alle Personen oder Institutionen, die mit Hinweisen, Materialien, Berichten oder Fotografien zur Aufklärung der Geschichte der Pulverfabrik beitragen können, um ihre Unterstützung.


Mitglieder des Vorstandes (im Jahr 2005) und Martin Guse
mit dem ersten planerischen Grundkonzept und Modellen
zur künftigen Gedenkstätte Liebenau.

 

Kontakt:
Dokumentationsstelle Pulverfabrik Liebenau e.V.
z. Hd. Herrn Martin Guse
Königsberger Straße 15
31618 Liebenau
Fon: 05023/15 75
Fax: 05023/94 59 78
E-mail: pulverfabrik@martinguse.de